Ganzheitliche Zahnheilkunde

Information für Patienten

Beeinträchtigungen an Zähnen oder am Kiefer können zu erheblichen gesundheitlichen Belastungen des gesamten Körpers führen. Das bedeutet, dass die Erkrankung eines Zahnes nicht auf diesen beschränkt bleiben muss, sondern zu Schäden an anderen Organen führen kann - und umgekehrt. Die Beschwerden reichen von Rückenschmerzen, Allergien, Herz-Kreislaufstörungen bishin zu Ohrenproblemen.

Die Verwendung unterschiedlicher Materialien bzw. Metalle im Mund kann zu Irritationen unterschiedlicher Art führen. Hier kann im Einzelfall eine Vereinheitlichung der verwendeten Materialien zur Lösung führen.

Ein toter Zahn sollte regelmäßig vom Zahnarzt kontrolliert werden. Eine Extraktion ist bei Störfeldwirkung, bei verschiedenen chronischen Grunderkrankungen, bei erhöhter Infektanfälligkeit und bei röntgenologisch sichtbaren Veränderungen im Knochen indiziert.

Die Amalgamausleitung
Die Amalgamausleitung


Bei einer Amalgamsanierung reicht das Entfernen des Amalgams aus der Mundhöhle alleine nicht aus.

Zusätzlich sind die Ausleitung aller Quecksilbereinlagen (Hg) im Körper und die Unterstützung von Immunsystem und körpereigener Entgiftung erforderlich.

Daher sollte die Amalgamsanierung im Falle einer hohen Anzahl von Füllungen auch nicht in einem Schritt erfolgen, da gerade der Prozess des Legens und Entfernens der Füllungen zu einer temporär erhöhten Belastung führen kann.